Projekt „ziel:vorstellung“ – Ehrenamtliche Profis coachen SchülerInnen Vorstellungsgespräch üben – Chancen im Bewerbungsprozess erhöhen

Um einen Bewerbungsprozess realitätsnah zu üben, führen die Berufseinstiegsbegleiterinnen Wilma Betzmeier und Marion Zöttl des Katholischen Jugendsozialwerks Landshut an der Mittelschule St. Wolfgang in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Agentur Landshut das Projekt „ziel:vorstellung“ durch.

Ziel ist, dass die Jugendlichen eine realistische Übungssituation eines Vorstellungsgesprächs bekommen und lernen, wie wichtig eine gute Bewerbung und eine gezielte Vorbereitung sind. Es wurden erstmalig auch Gespräche per Videochat durchgeführt, da die digitale Version, sich in einem Unternehmen vorzustellen, immer mehr zunimmt. Die Schüler*innen konnten durch diese Übungssituation ihre erste Nervosität abbauen und mehr Sicherheit für zukünftige Vorstellungsgespräche gewinnen. Anna und Ahmet nehmen gemeinsam mit vielen weiteren Schüler*innen der 9. Klassen diese Chance wahr. Sie bekommen eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch an der Schule für ihren Wunschberuf. Ihre Bewerbungsunterlagen konnten die Schüler*innen, mit professioneller Unterstützung durch die Berufseinstiegsbegleiterinnen und den Klassenlehrern, vorab im Computerraum erstellen, ausdrucken und online versenden. Verbessert und mit den nötigen Anlagen, wie z. B. Zeugnissen und Praktikumszertifikaten versehen, erreichen sie den Projektleiter Christian Pallua, der die zahlreichen Bewerbungen der SchülerInnen an die ehrenamtlichen Partner*innen der Freiwilligenagentur verteilt.

Christian Pallua steht, wie die anderen fiktiven Personalchefs*innen, aktiv im Berufsleben. Sie bringen langjährige Erfahrung in Bezug auf Einstellungsgespräche und Personalauswahl mit und möchten die Jugendlichen von dieser Erfahrung profitieren lassen. Jede*r Schüler*in bekommt im Anschluss an das 20minütige Gespräch ein schriftliches Feedback. Die wahrgenommenen Stärken, aber auch Tipps in den Bereichen Körperhaltung, Kommunikation oder zum Beispiel dem äußeren Erscheinungsbild werden den Jugendlichen vermittelt.

Anna möchte gerne eine Ausbildung zur Augenoptikerin absolvieren. Bewerbungen hat die 14jährige bereits per E-Mail verschickt. Die Übung des bevorstehenden Vorstellungsgesprächs hat der Schülerin dabei geholfen, eine realistische Vorstellung über den Ablauf, wie z. B. die Begrüßung, Fragen zur Person und zum Unternehmen, und die korrekte Verabschiedung zu bekommen. Ahmets letztes Praktikum im Lebensmittelhandel hat den Jugendlichen davon überzeugt, dass die Ausbildung zum Verkäufer durchaus eine solide, attraktive Basis für die berufliche Zukunft ist. Über gute Leistungen in der Berufsschule zugleich den Mittleren Schulabschluss zu erzielen, wird für immer mehr SchülerInnen ein zusätzlicher Grund, um erfolgreich eine Berufsausbildung zu absolvieren.

Wir bedanken uns bei der Freiwilligen-Agentur-Landshut für die Kooperation!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.