Mittelschule St. Wolfgang erhält Landshuter Wertepreis 2020

„Benimm ist in!“ Seit 10 Jahren ein Erfolgsmodell an der Mittelschule LA – St. Wolfgang

Im Jahr 2010 hat die Mittelschule LA – St. Wolfgang ein Projekt begonnen, das jungen Leuten zeigen sollte, wie wichtig gute Umgangsformen sind. Dies ermöglicht die Berufseinstiegsbegleiterin Frau Zöttl vom Jugendsozialwerk Landshut e. V., mit der Expertin für gutes Benehmen Frau Bayer. Die Schülerinnen und Schüler erlernen dabei höfliches Verhalten anzuwenden und pünktlich vor Ort zu sein. Ein Trend, der nie aus der Mode kommt. Dafür erhielt die Mittelschule St. Wolfgang den Wertepreis für das Schuljahr 2019/2020.

Ob beim Vorstellungsgespräch, im Restaurant oder in der Schule – wer sich hier gut benimmt, der hinterlässt immer einen guten Eindruck. Diese positive Erfahrung wollen Frau Marion Zöttl und Frau Ulrike Bayer seit 10 Jahren an junge Menschen weitergeben. An der Wolfgangschule bekommen Schüler/-innen jedes Jahr zwei Tage lang im Oktober die Möglichkeit, an einem „Benimmkurs“ teilzunehmen. Dabei üben die Teilnehmer das richtige Verhalten am Esstisch und höflich miteinander umzugehen, beispielweise: „Wie benutze ich Besteck richtig?“ „Wie führe ich eine Konversation?“ und „Wie biete ich meine Hilfe an?“. Als Belohnung gibt es eine Teilnehmerurkunde sowie ein kleines Präsent.

Seit dem Schuljahr 2019/2020 wurde das Projekt „Benimm ist in“ um die Mitarbeit der SMV erweitert. Jeden Monat wählt die SMV mit ihrer Verbindungslehrerin Frau Füßl-Stepanow eine Schulregel als Motto aus. Dieses Motto wird dann in der Aula und in den Klassenzimmern aufgehängt. „Dadurch“, so Frau Zöttl, „entsteht zwischen den einzelnen Klassen eine Art „Competition“, um mit dem besten Benehmen herauszustechen“. Jede Klasse erhält dafür Jetons. Ziel ist es, möglichst viele Jetons am Monatsende gesammelt zu haben. „Wer gegen das Monatsmotto verstößt, schwächt seine Klasse und erhält einen Jeton Abzug“, äußerte die Berufseinstiegsbegleiterin Frau Zöttl. Um die Schüler zu motivieren, erhalten die Siegerklassen als Belohnung 2 Familienpizzen.

 „Sieht man sich an der MS St. Wolfgang um“, fasst der Schulleiter Herr Dr. Werner zusammen, „ist festzustellen, dass sich die Schüler positiv verändert haben und ihr Umfeld mehr respektieren“. Das Ergebnis des Projekts ist es, nicht nur in der Schule gelobt zu werden, sondern gutes Benehmen dient auch als Eintrittskarte in die Arbeitswelt.

für den Inhalt verantwortliche SchülerInnen:
Olesea Plesca, Sophie Gremmer, Lisa Pertermann, Aurelia Bucher, Simon Rückl

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.